Kautzen

Kautzen

PFARRKIRCHENRAT DER PFARRE KAUTZEN

Die wichtigsten Aufgaben: Finanzielle Angelegenheiten (Kirchenrechnung), Verwaltung der Pfarre, bauliche Angelegenheiten.

Mitglieder des Pfarrkirchenrats in    K A U T Z E N

  • Pfarrer GR Mag. Gerhard Swierzek (Vorsitzender)
  • Waltraud Wanko (Vorsitzender-Stv.)
  • Silvia Plocek
  • Otto Polsterer
  • Franz Perzi
  • Adolf Zimmermann
  • Helga Batek

PFARRGEMEINDERAT DER PFARRE KAUTZEN

Die derzeitigen Mitglieder des Pfarrgemeinderats wurden zuletzt im Jahr 2017 gewählt. Die Arbeitsperiode dauert fünf Jahre.

Die wichtigsten Aufgaben und Arbeitskreise: Unterstützung des Pfarrers bei der seelsorgerischen Tätigkeit, Gestaltung von kirchlichen Festen und Feiern, Katholisches Bildungswerk, Caritas und soziale Dienste, Kinder- und Jugendarbeit (Jungschar), Vorbereitung für Erstkommunion und Firmung, Katholische Frauenbewegung, Öffentlichkeitsarbeit, etc.

Mitglieder des Pfarrgemeinderates in    K A U T Z E N

  • Pfarrer GR Mag. Gerhard Swierzek (Vorsitzender)
  • Waltraud Wanko (Vorsitzender-Stv.)
  • RL i. R. Anna-Maria Strack
  • Kleingerharts: Helga Batek
  • Reinberg-Dobersberg: Traude Höher
  • Radschin: Elisabeth Schiansky
  • Illmau: Waltraud Wanko
  • Tiefenbach: Elisabeth Vetter
  • Kautzen: Silvia Plocek, Anna-Maria Strack, Barbara Prosenbauer
  • Die Orte Kl. Taxen, Gr. Taxen, Pleßberg, Triglas und Engelbrechts stellen keinen eigenen PGR

 

PFARRKIRCHE KAUTZEN

Die etwas erhöht gelegene, mit ihrer Seitenfront den nördlichen Abschluss des dreieckförmigen Hauptplatzes bildende Pfarrkirche, die dem Hl. Jakobus dem Älteren geweiht ist,  ist ein ursprünglich einschiffiger Barockbau mit einem im Kern gotischen Rechteckchor und einem faschengegliederte Turm von 1806/1807, der von einem Zwiebelhelm bekrönt wird. In den Jahren 1868 bis 1870 wurde das Gotteshaus zu einer dreischiffigen Halle verbreitert.

Zwischen dem spätbarocken, schlichten Verlängerungsteil des ehemaligen Saalbaus im Westen und dem Chors sind die Abseiten des Langhauses risalitartig mit ihrer Giebelkrönung vorspringend. Die Kirche ist durch Rundbogenfenster geöffnet und durch Putzfaschen und romanisierende Rundbogenfriese gegliedert. Die Westfassade ist schmucklos. Der eingezogene, rechteckige Chor hat spitzbogige Fenstergewände aus dem 14. Jahrhundert vom gotischen Kern, veränderte Flachbogenfenster und im Osten ein vermauertes Lanzettfenster. Nord- und südseitig stehen verschiedene Anbauten. Vor der Kirche steht eine 1732 urkundlich erwähnte Steinstatue des hl. Donatus.

Der Pfarrhof von Kautzen, 1714/1715 erbaut. Es folgten Umbauten  im Jahr 1787  und 1862. An der Fassade einen Reichsadler als Stuckrelief.

Text-Quelle: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Liste_der_denkmalgesch%C3%BCtzten_Objekte_in_Kautzen#objektid-21286
Autoren: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Liste_der_denkmalgesch%C3%BCtzten_Objekte_in_Kautzen&action=history
Kirchenfotos: (c) EDV Franz Eipeltauer, Waldhers